Iventa inside

By 17. Februar 2015News

Online Medien gewinnen bei der Jobsuche immer mehr an Bedeutung. Doch wie sieht die Präsentationsmöglichkeit für Arbeitgeber auf solchen Plattformen aus?

Die Iventa Gruppe ist seit Kurzem mit Mitarbeiter-Geschichten auf whatchado, dem sogenannten „Wikipedia der Lebensläufe“, vertreten. Acht unserer Mitarbeiter (Geschäftsführung inklusive) standen dem Drehteam einen ganzen Tag lang Frage und Antwort.

Logo Whatchado

Whatchado Employer Page

Quer durch alle Abteilungen gaben sie ganz persönliche Einblicke in ihre Tätigkeit bei Iventa, ihren Werdegang und ihre Lebenserfahrung. Die Gesamtverantwortung über die Gruppe ist für den Managing Director, Martin Mayer, sowohl das Coolste an seinem Job als auch die Einschränkung, die die Aufgabe mit sich bringt. Durchhaltevermögen bei der Ausbildung rät Sandra Zach, Senior Consultant im Iventa-Büro Graz, ihrem 14-jährigen Ich. Um die Personalentwicklung, also das Fördern und Fordern von Mitarbeitern, sei es bei strategischer Neuausrichtung des Unternehmens oder bei der Weiterentwicklung zur Führungskraft, geht es Susanne Ostermann in ihrer Funktion als Consultant Assessment und Development.

Auf der whatchado Employer Page oder auf dem IventaGroup-Youtube-Channel finden Sie die persönlichen Geschichten von unseren Kollegen, auf Facebook Fotos von der Entstehung.

Wie entstehen die whatchado-Stories

Das Konzept des Videoportals basiert auf dem whatchado Matching: Die User beantworten insgesamt 18 Fragen und bekommen dadurch jene Stories vorgeschlagen, die zu den ermittelten Interessen und beruflichen Vorstellungen passen. Sieben standardisierte Fragen, von „Drei Ratschläge an dein 14-jähriges Ich“ bis „Ginge es auch ohne deinen Werdegang?“ bekommen die Interviewparter/-innen gestellt, um die Stories vergleichbar zu halten.

Interessiert? Wenn auch Sie Ihre Mitarbeiter vor die Kamera bringen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an Ihr Iventa Employer Branding Team unter silke.kurtz@iventa.at bzw. unter +43/1/523 49 44-46.

© Iventa.
The Human Management Group.